home



  :: Home
  :: Mannschaften
  :: Sportplatz
  :: Sponsoren
  :: Gästebuch
  :: Archiv
   .: Pokalspiele
   .: Vorbereitung
   .: Hallenturniere
   .: Dino-Archiv
   .: Vereinsleben
   .: Schmöllner
   .: Interviews
   .: Rückblicke
   .: Schicke Jungs
   .: So Zeug
  :: Nachwuchsarchiv
  :: Links
  :: Kontakt
Mr Trump vicepresidentkandidat Mike Pence prisade Herr Comey beslut säger att e-post visade fru Clinton chaussures nike pas cher var en "riskfyllt val" och Clinton aktionen utövade den "gamla Playbook av canada goose parka politik personlig förstörelse" av "inriktning chefen för FBI och förhör hans personliga integritet ".Mr Trumps kampanjchef Kellyanne Conway berättade CNN att herr Comey skulle ha anklagats för inblandning i parajumpers jackor rea valet om han inte hade avslöjat nyupptäckta e-postmeddelanden var under utredning.



+++ Diese Seiten fungieren im Bereich Fußball nur noch als Archiv +++ aktuelle Infos unter sgschmoelln.de +++



"Licht aus!"










 
SV Schmölln 1913 e.V. - Unser Verein -

Vereinsleben




Fussball-Archiv


SV Schmölln AH - FSV Aufstieg 94 Zwickau 4:3
"So bin ich eben" - Taute sagt tschüss
Fans erleben sehenswerten Fußball - Packende Begegnung mit 7 Toren


Das Abschiedsspiel Udo Tautenhahns zwischen den Alten Herren des SV Schmölln und dem FSV Aufstieg 94 Zwickau hielt in allen Belangen das, was es versprach. 7 Tore und packenden Fußball auf hohem technischen Niveau wurden den weit über 100 Zuschauern geboten.
Bereits nach 2 Minuten ging der SV Schmölln durch Gastspieler Jens König in Führung. Er lies Roland Rademacher, welcher im Zwickauer Tor aushalf, keine Chance und setzte den Ball ins rechte Toreck. Im Gegenzug deutete Udo Tautenhahn an, dass er sich unbedingt mit einem Tor von seinen Schmöllner Fans verabschieden wollte. Nachdem er sich gegen Karl-Heinz Matthee und Frank Schönherr durchgesetzt hatte wurde er jedoch von Dirk Pfitzner gestoppt. So ging es hin und her, Chancen gab es auf beiden Seiten im Minutentakt. Die FSV-Spieler zeigten bei ihren Pässen und Torschüssen, dass sie immer noch eine Menge Gefühl in ihren Füßen haben und auch der SV Schmölln mit seinen Gästen stand dem nicht nach.

Den Ausgleich besorgte Ralf Schneider, als er mit einem, ins Toreck gezirkelten Ball, Christian Schalla überwinden konnte. Mehr Tore gestatteten die beiden glänzend aufgelegten Torhüter in Halbzeit eins nicht. Christian Schalla bewies bei Schüssen von Udo Tautenhahn und Thomas Pfefferkorn, dass er nichts verlernt hat. Auf der Gegenseite fanden Sven Graupner, Ralf Crackow und Heiko Weinert ihren Meister in "Katze" Rademacher, welcher die Fans mit geradezu sensationellen Paraden überraschte. Die gute Laune auf dem Spielfeld übertrug sich schnell auf die Zuschauer, welche auch mit Szenenapplaus nicht geizten.

Dafür wurden sie kurz nach dem Wechsel mit dem erneuten Führungstreffer durch Ralf Crackow belohnt, welcher nach Vorarbeit Jens Königs genug Zeit hatte sich die Kugel zurecht zu legen. Fast im Gegenzug kam Hauptperson "Taute" dann zu seinem Tor, nachdem er die halbe Schmöllner Abwehr vernascht hatte und den Ball mit viel Gefühl über Torwart Schalla hob. In der 51. Minute gab es den 1. Freistoß im Spiel, welchen Udo dann aber knapp neben das Dreiangel setzte. Der Trainer der 1. Mannschaft, Karsten Pitschel, schoss den Gastgeber erneut in Führung und war auch am nächsten Treffer aktiv beteiligt. Einen stürmischen Abwehrversuch Andrè Baryllas nahm er dankend an und hob im Strafraum ab. Ralf Crackow nutzte den Strafstoß mit Augenzwinkern zum 4:2. Uwe Goerke, welcher als Stadionsprecher fungierte, trug mit seinen Durchsagen maßgeblich zum Gute-Laune-Fußball bei. So rügte er beispielsweise den "Übeltäter" Barylla oder empfahl dem ausgewechselten Sven Graupner ein Sauerstoffzelt. Den sportlichen Schlusspunkt setzte Ralf Wagner, welcher den Anschlusstreffer zum 4:3 erzielte. Alle anderen Bemühungen der Mannschaft Udo Tautenhahns blieben trotz sehenswerter Spielzüge und tollen Kombinationsfußballs ohne Erfolg, so dass der SVS am Ende als Gewinner vom Platz gehen konnte.

Die Hauptgewinner allerdings waren auf jeden Fall die Zuschauer, welche über die gesamte Spielzeit überaus attraktiven Fußball geboten bekamen. Die Mischung aus alten Schmöllner Fußballidolen und Gastspielern stimmte auf der Gastgeberseite und war zusätzliche Würze für das Fußballbuffet, welches die Fans präsentiert bekamen. Auch lange nach dem Abpfiff war noch nicht Schluss in der Sommeritzer Straße. Mannschaften und Fans nutzten die Gelegenheit in geselliger Runde ins Gespräch zu kommen und "Taute" unterstrich in vielen Gesprächen, dass es auch für ihn in Schmölln eine schöne Zeit war, allerdings etwas zu kurz. "Warum habt ihr Euch denn nicht früher gemeldet?" fragte er in Richtung Präsident Klaus Bredow. Auf das Kompliment, dass er sich in der kurzen Zeit doch sehr viele Sympathien erobert hat, sagte er mit typischen Augenzwinkern nur kurz "So bin ich eben."

Mirko Eckstein



Präsi Klaus Bredow verabschiedet Taute und überreicht ihm ein Trikot mit seiner Nummer 7

SVS-Jahreshauptversammlung 2006



Bürgermeister Köhler
Auf der Jahreshauptversammlung des Schmöllner Traditionsvereins zogen Leitung und Mitglieder Bilanz über das vergangene Sportjahr. Rund ein Drittel der Vereinsmitglieder nahmen die Gelegenheit wahr und auch Ehrenmitglied Bürgermeister Herbert Köhler, sowie Hauptamtsleiter Wolfgang Linß wohnten der Veranstaltung bei. Mit einer Gedenkminute für die verstorbenen Ehrenmitglieder Gerhard Koch, Günther Hößelbarth und Hans Bock war der Auftakt freilich ein trauriger. Positiver dann der Bericht des geschäftsführenden Vorstandes durch Klaus Bredow. Er berichtete, dass der Verein im vergangenen Jahr gut gewirtschaftet hat und eine Reihe von Fortschritten erzielt wurden. So können die Trainingsbedingungen für den Nachwuchs nun entscheidend verbessert werden. Möglich machte die der Envia-Städtewettbewerb, bei welchem Schmölln den 3. Platz erobern konnte. Klaus Bredow dankte nochmals allen Beteiligten und speziell dem Fahrradgeschäft Gerth für die Unterstützung. Dessweiteren wurde die vereinseigene Homepage, www.svschmoelln.de, weiter ausgebaut und von Mitgliedern und Fans auch rege genutzt.
Hier gingen Klaus Bredows Vorschläge an die anderen Abteilungen, doch dieses Angebot auch zu nutzen. So könnten die verschiedenen Möglichkeiten des Sporttreibens beim SVS besser publiziert werden. Gerade für die Abteilung Faustball wäre es eine gute Gelegenheit, ihren Sport vorzustellen, da man doch hier leichte Personalsorgen hat. Bei den Gymnastikfrauen ist der Zuspruch weiterhin gut und die Beteiligung an den Sportstunden überaus hoch. Der stellvertretende Vorsitzende des Kreissportbundes Uli Vogel lobte die Nachwuchsarbeit des SV Schmölln. Es gelänge kaum noch einem Verein im Nachwuchsbereich ohne Spielgemeinschaften den Spielbetrieb zu sichern. der SV Schmölln ist einer der wenigen, welcher im A-, B-, D-, E- und F-Juniorenbereich allein eine Mannschaft stellt. In Schmölln gefiele ihm das Hand in Hand des Vereins mit Kindergärten und Schulen. Wie in jedem Jahr wurden auch eine Reihe von Sportfreunden für langjährige Mitgliedschaft geehrt. Leider war von den Jubilaren nur Hannelore Walther anwesend, welche für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt wurde. Martina Pifke wurde für jahrelange vorbildliche Übungsleitertätigkeit (seit 1972) ein Anerkennungsschreiben vom Präsidenten des Landessportbundes Peter Gösel überreicht. Carsten Östreich erhielt aus den Händen seines Schiedsrichterkollegen und KFA-Vorstandsmitglied Sven Fache die Silberne Ehrennadel des TFV. Auch die einzelnen Abteilungen zogen ihre Bilanzen. Für die Tischtennisspieler übernahm dies Vizepräsident und Schatzmeister Enrico Enke mit einem teilweise recht amüsanten Vortrag. Carsten Östreich sprach die Probleme des Schiedsrichterwesens an und erinnerte an die Verantwortung des Vereins die Auflagen des TFV zu erfüllen. Da der SVS im vergangenen Jahr die erforderliche Anzahl der Schiedsrichter nicht stellen konnte, musste ein Bußgeld gezahlt werden. In der neuen Saison drohe zusätzlich ein Punkteabzug für die 1. Mannschaft. Zwar stelle der SV Schmölln im Moment die erforderliche Zahl an Schiedsrichtern, doch sollte man versuchen sich nicht immer auf des Messers Schneide zu bewegen. Erfreulich sei, dass mit Pascal Starke ein engagierter 14-jähriger seine Bereitschaft zur Schiri-Laufbahn erklärt habe. Thomas Brieger stellte die starken Männer des Vereins näher vor, welche in der Abteilung Kraftsport seit 25 Jahren die Gewichte stemmen. Während sich anderenorts nach der Wende viele Kraftsportgruppen aufgelöst haben, halten die 16 Sportler beim SVS zur Stange und lassen dabei auch den gemütlichen Teil nicht zu kurz kommen. Auch Ehrenmitglied Herbert Köhler meldete sich zu Wort und überbrachte die Grüße des Stadtrates. Der SV Schmölln habe, vor allem durch die Thüringenligamannschaft viel für den Ruf der Stadt getan. Die Stadt habe in den letzten Jahren viel in die Sportstätten investiert und damit gute Bedingungen geschaffen. In diesem Zusammenhang bat er um Verständnis für die Sportstättennutzungsgebühr, welche seit vorigem Jahr erhoben wird. Die Kinder- und Jugendsportförderung ist auch weiterhin ein Leitfaden der Stadtpolitik versicherte der Schmöllner Bürgermeister. Den Sportlern des SV Schmölln wünschte er viel Glück und Erfolg, sowie, wörtlich, nur noch Siege.
Mirko Eckstein

Schmölln erlebt interessanten Fußballnachmittag


16.12.07 - SV Schmölln 1998 - SV Schmölln 2004 1:6

Wiedersehensfreude und gemeinsame Erinnerungen stehen im Mittelpunkt, nicht das Ergebnis

Zufriedene Gesichter bei den Spielern und den Organisatoren zeugten am Sonntagabend von einer gelungenen Veranstaltung in der Sommeritzer Straße. Mit dem Fußballvergleich der 1998er Aufstiegsmannschaft (Landesklasse) und der des Jahres 2004 (Thüringenliga) bescherte der Schmöllner Traditionsverein ehemaligen Spielern einen würdigen Abschied. Allen voran Ronny Becker, welcher mit knapp 400 Einsätzen für die 1. Mannschaft zu den dienstältesten SVS-Spielern gehört.



Neben "Sonne" Becker wurden "Uns Uwe" Goerke, Alex Stöber und Andrè Bredow aus den Reihen des SV Schmölln verabschiedet. Fast alle der ehemaligen Kollegen waren gekommen um mit dabei zu sein. Wer aus gesundheitlichen Gründen nicht aktiv mitwirken konnte, stand, wie Ronny Karstan, Sven Graupner oder Udo Tautenhahn am Spielfeldrand. Vereinsvorsitzender Klaus Bredow ließ es sich nicht nehmen Nachwuchsschiri Pascal Starke an der Linie zu unterstützen. Auf der Gegenseite schwang "Profi" Carsten Östreich das Fähnchen.

Die Favoritenrollen waren klar verteilt, denn während bei Team 2004 fast alle Kicker noch aktiv sind, jagen bei den 98ern lediglich noch 4 Spieler dem Leder nach. So konnte 04-Trainer Karsten Pitschel die Sache beruhigt angehen. SVS-Urgestein Bernd Naundorf musste dagegen tief in die Trickkiste greifen um mit seinen Oldtimern bestehen zu können.



Als erstes überraschte der Trainerfuchs mit einer Viererkette, welche Petr Bartejs und Co ins Abseits locken sollte. Dies funktionierte zumindest im ersten Spielabschnitt auch recht gut. Die Tatsache, dass man den 04ern eine mittelprächtige Abschlussschwäche bescheinigen musste, spielte den Oldies allerdings auch in die Karten. Marcel Merkl, Tomas Vavra (2x) und Petr Bartejs scheiterten in der Anfangsviertelstunde jeweils an Tino Köhler, dem Pfosten oder den eigenen Nerven. Nach 19 Minuten hätte sich das Auslassen dieser Großchancen fast gerächt, doch Alex Stöber ballerte das Leder über das leere Tor.



Nun mischten die 98er auf einmal kräftig mit und Steffen Mehlhorn musste mit Fußabwehr gegen Ralf Crackow retten, nachdem dieser durch einem Doppelpass mit Henry Kiesewetter die Abwehr um Andrè Barylla ausgehebelt hatte. Mario Gloger setzte das nächste Achtungszeichen (25.), wurde jedoch von Steffen Mehlhorn ebenso bezwungen, wie Thomas Hußner (28.). Für die Thüringenligaaufsteiger versuchten sich Axel Herrmann und Uwe Goerke erfolglos aus der Distanz. In der Schlussminute der auf 35 Minuten begrenzten 1. Halbzeit brachte eine Flanke Renè Weinerts doch noch das 0:1. Tomas Vavra war am langen Pfosten zur Stelle.

Mit dem Seitenwechsel kam Michael Schubert für Tino Köhler ins Tor und musste sofort zweimal hinter sich greifen, als Petr Bartejs jeweils vor ihm frei auftauchte (37./40.). Axel Herrmann hingegen scheiterte an einer starken "Schubi"-Parade. Auf der Gegenseite erzielte, der inzwischen als Stürmer eingewechselte Tino Köhler den umjubelten Ehrentreffer. Nur 4 Minuten später stellte aber Uwe Goerke den alten Abstand wieder her. Nachdem Jens "Ali" Hinz zweimal gegen den leichtfüßigen Renè Weinert klären konnte, scheiterte Ronny Becker, nach einem Solo durch die gegnerische Abwehr, an Steffen Mehlhorn. Renè Weinert und Uwe Goerke schraubten das Ergebnis noch auf 1:6 und Falk Sporbert rettete einen Vavra-Kopfball auf der Linie, ehe Schiri Pascal Starke die Mannschaften zum gemütlichen Teil des Nachmittages entließ.



Nach dem gemeinsamen Essen, welches von der Gaststätte Sportlerheim spendiert wurde, saßen die Kicker noch lange beisammen, kramten in alten Erinnerungen und so manche Anekdote aus vergangenen Zeiten strapazierte die Lachmuskeln kräftig. Der Schlusspunkt unter einem überaus gelungenen Sportnachmittag wurde dann auf dem Schmöllner Weihnachtsmarkt gesetzt.



Im Spielerlager war man sich einig, in irgendeiner ähnlichen Form soll dieses Event eine Fortsetzung erfahren.

Folgende Spieler kamen zum Einsatz:

Team 1998: Tino Köhler (36. Michael Schubert), Mario Gloger, Henry Kiesewetter (39. Tino Köhler), Falk Sporbert, Thomas Hußner, Mike Hußner, Jens Hinz, Ronny Becker, Lars Göpner, Ralf Crackow, Alex Stöber, Trainer Bernd Naundorf

Team 2004: Steffen Mehlhorn, Andrè Barylla, Marcel Merkl, Michael Urban, Ralf Rieger, Uwe Goerke, Renè Weinert, Axel Herrmann, Andrè Bredow, Petr Bartejs, Tomas Vavra, Trainer Karsten Pitschel




E-Mail`s zum Thema:

Sesamknochen schrieb:
Hallo Ecki,
auch von dieser Stelle nochmal herzlichen Dank an dich und Falk für die hervoragende Organisation dieses Spieles. Auch wenn ich durch eine Zweikampf mit meinem Trainer meinen ersten (und auch hoffentlich letzten) Gipsverband erhalten habe.

Gruß Axel

Schmierfink-Antwort:
Na dann gute Besserung Axel. Hätte da eher gedacht der Trainer braucht nen Gips ;-)

Wer auch seinen "Senf" zum Spiel abgeben möchte, nutze bitte das Kontaktformular


Fußballer pflegen ihren "Heiligen Rasen"


Thüringenligaelf hilft bei nötig gewordener Rasenkosmetik


Einmal ganz anders präsentierten sich die Fußballer des Thüringenligisten auf dem Sportplatz Sommeritzer Straße. Nicht mit Fußballschuhen und Trikot, sondern mit Latzhose, Schubkarre und Spaten zog die Sporbertelf auf dem "Heiligen Grün" ihre Runden. Dem Rasen des hiesigen Sportplatzes waren die Strapazen der letzten Saison deutlich anzusehen, so dass besonders in den 5-Meter-Räumen dringende Reparaturarbeiten nötig waren. Die 1. Mannschaft, allen voran Trainer Falk Sporbert, lies es sich dabei nicht nehmen selbst mit Hand anzulegen. Auch der Betreuerstab um Mannschaftsleiter Christian Schalla und Axel Herrmann waren mit von der Partie. Die Firma Garten- und Landschaftsgestaltung David Jähler stellte das notwendige Knowhow und die Technik zur Verfügung und spendierte zudem auch 100 Quadratmeter Rollrasen. Unter Anleitung David Jählers wurden so die 5-Meter-Räume und zum großen Teil die Grasnabe im Bereich der Linien erneuert. Dabei erwiesen sich vor allem die jahrzehntealten Linien als überaus hartnäckig. Mit viel Handarbeit, sprich Spatenhieben, musste dem verhärteten Rasen zu Leibe gerückt werden, um die nötige "Rinne" für den neuen Belag zu schaffen. Auch wenn hier die moderne Technik stellenweise versagte, gestaltete sich der Arbeitseinsatz der 1. Mannschaft, welcher auch von einigen A-Junioren unterstützt wurde als erfolgreicher und produktiver Tag. Es waren ja genügend durchtrainierte Sportler am Werke, welche ihre Muskelkraft gezielt einzusetzen wussten. In den Folgetagen erfolgten weitere ehrenamtliche Arbeiten zur Auffrischungskur des Rasens seitens der Firma Jähler. Nun liegt es an der Natur, dem Aushängeschild des Knopfstadtfußballs im 5. Thüringenligajahr einen passablen Untergrund zu bieten. Die 1. Mannschaft des SV Schmölln hat auf jeden Fall gezeigt, dass "Starallüren" an der Sprotte ein Fremdwort sind und der Zusammenhalt mit Verein und Stadt groß geschrieben wird.


SV Schmölln steht für Konstanz




Der alte und neue Vereinsvorsitzende des SVS - Klaus Bredow
Jahreshauptversammlung des SVS - Traditionsverein bestätigt Leitung

Im Vorfeld der Jahreshauptversammlung des Schmöllner Traditionsvereins hatte die kleinstädtische Gerüchteküche nicht nur auf halber Stufe gekocht. Viele wollten von einem Führungswechsel wissen, andere kannten sogar schon die Nachfolger des scheidenden SVS-Vorstandes und lauerten auf die Überraschung bei der Jahreshauptversammlung. Nun, wenn es eine Überraschung gab, dann die, dass es keine gab, außer dass die Mitglieder des SV Schmölln vornehmlich mit Abwesenheit glänzten. Ansonsten gab es wenig "Sensationelles".

Die Leitung um Vorsitzenden Klaus Bredow wurde bestätigt, bzw. die Leitungsneulinge einstimmig gewählt. Erster Tagesordnungspunkt war die Rechenschaftslegung der Leitung über die zurückliegenden 2 Jahre. Dabei wurde nichts beschönigt, mit Kritik, auch Selbstkritik nicht gespart. Das Zusammenrücken der einzelnen Abteilungen innerhalb des Vereins und die Pressearbeit außerhalb des Fußballs müsse besser werden, so Klaus Bredow. Erste Ansätze sind gemacht, und sportliche Vergleiche der Fußballer mit den Tischtennisspielern und Faustballern geplant. Ein sicherlich interessantes und lustiges Unterfangen, welches nicht aus den Augen verloren werden darf. Letztendlich überwogen im Bredowschen Rückblick aber die positiven Aspekte. Der Dank ging an die Stadt Schmölln für ihr Entgegenkommen im Bereich der Sportstättennutzung und an die Sportler des Vereins, welchen in ihren Abteilungen viel für die Fitness und auch das Prestige der Stadt tun. In der Abteilung Fußball verbucht man beim SVS erneut den Erfolg, dass im Nachwuchs alle Altersklassen besetzt sind, auch wenn man bei den F- und C-Junioren auf die Hilfe der Großstöbnitzer bzw. Löbichauer angewiesen ist. Als erste Erfolge der Aufwertung des Nachwuchsfußballs in Schmölln nannte Klaus Bredow den Thüringer Hallenvizemeistertitel der E-Junioren und den großen Erfolg der bisherigen 2 Auflagen der Knöppe-WM, bei welcher die Kindergärten der Stadt um die Titel kickten. Diese aufkeimende Tradition solle auf jeden Fall weiter gepflegt werden. Wirtschaftlich hat sich der Verein, nach einem kleinen Minus im Jahr 2006 wieder erholt, und steht nun, Dank der Sponsoren wieder auf gesunden Füßen. Dies bestätigte im Anschluss auch Schatzmeister Enrico Enke, welcher seine Aussagen auch mit Zahlen untermauerte. Auch er lobte den Wegfall der Hallennutzungsgebühr, welcher vor Allem den Faustballern zugute kommt.

 Harald Moritz, Vorsitzender des Kreissportbundes, zeichnete danach Martina Kirsch, welche sich seit 1975 für den Gymnastiksport im Verein engagiert und Klaus Bredow, für sein großes Engagement um den Schmöllner Fußball, mit der Ehrennadel des KSB aus. Thomas Wendt und Andreas Bräutigam, langjährige Nachwuchsübungsleiter, wurden mit der TFV-Ehrennadel geehrt. Der Verein lies es sich auch nicht nehmen seine Vereinsjubilare zu ehren.




So wurde z.B. Marthel Lahn für 50 Jahre Vereinsmitgliedschaft ausgezeichnet.





Christa Erler wird für 30 Jahre SVS-Mitgliedschaft geehrt.

Leider wurde der Großteil der bereitstehenden Blumensträuße zum Verwelken verurteilt, da der Großteil der Jubilare nicht anwesend war.

 Die sehr schlechte Teilnahmequote der Vereinsmitglieder war auch einer der ersten Punkte in einer Diskussion, welche zeigte, dass im SV Schmölln doch noch eine gehörige Portion Leben steckt. Eberhard Dallmann zeigte sich wortwörtlich "fassungslos" über die Teilnahme und zog danach sein durchwachsenes Resümee der Alt-Herren-Abteilung. Christa Erler stellte sich vor ihre Gymnastik-Frauen und kritisierte, dass die Einladungen falsch gelaufen waren. Ansonsten wären von "ihren Mädels" mehr anwesend gewesen. Nachdem Volker Vetter die aktuellen Mitgliederzahlen kund gegeben hatte, meldete sich auch Harald Moritz noch einmal zu Wort. Er lobte die 1. Fußballmannschaft, welche immer noch eine Klasse über Altenburg steht, und wünschte auch für diese Saison viel Erfolg. Ebenso Bürgermeister Herbert Köhler, welcher vor Allem, die Verbesserungen in der Nachwuchsarbeit unterstrich. Enrico Enke informierte die Anwesenden über die Probleme der Tischtennisspieler, welche, nach leichtem Mitgliederrückgang nur noch mit einer Mannschaft im Punktspielbetrieb stehen, dort aber einen vorderen Platz in der 3. Bezirksliga fest im Visier haben. Der Webmaster der Vereinshomepage "www.svschmoelln.de" Mirko Eckstein erneuerte zum wiederholten Male das Angebot an die Abteilungen Tischtennis, Faustball, Kraftsport und Gymnastik ihr Freizeitangebot über die Homepage publik zu machen.

 Die Wahl der neuen Leitung verlief dann wesentlich unspektakulärer und einmütig. Klaus Bredow wurde einstimmig für 3 weitere Jahre im Amt bestätigt, ebenso Schatzmeister Enrico Enke. Als stellvertretender Vorsitzender wurde Volker Haubold, als Frauensportverantwortliche Martina Kirsch und als Pressesprecher Mirko Eckstein gewählt. Ebenso wurde Volker Vetter als Verantwortlicher für Statistik in die Leitung gewählt und die Revisionskommission berufen. Als Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Emil Rittig den alten und neuen Vorsitzenden verkündete, war die Jahreshauptversammlung 2008 auch schon Geschichte und alle Gerüchte und Spekulationen null und nichtig.



Martina Kirsch erhält aus den Händen von KSB-Vorsitzenden Harald Moritz die Ehrennadel des KSB (BIld links) - Dr. Emil Rittig verkündet die Wahl von Klaus Bredow zum Vorsitzenden des SV Schmölln (Bild rechts)


NACHTRAG:



Thomas Wendt nahm seine Urkunde am Mittwoch im Sportlerheim entgegen ;)

Spiel, Spass und Stars zum Anfassen


28.KW 2010 - Fußballferiencamp in Schmölln ein voller Erfolg

Wie schon im Vorjahr fand auch in diesem Jahr das Fußballferiencamp des Pro Sport Kids e.V. in der Sommeritzer Straße statt. Dabei hatte es sich offensichtlich herumgesprochen, dass den Kindern hier richtig etwas geboten wird, denn gegenüber den 8 Teilnehmern zur Prämiere 2009, tummelten sich nun 22 Kids auf dem Fußballrasen. "Wir mussten leider bei 22 Kindern Schluss machen, obwohl wir schom mehr Interessenten hatten. Aber wir wollen die Qualität der Arbeit hoch halten und mehr geht da leider nicht." bedauerte Steffen Tobermann, welcher bereits seit 10 Jahren seine erfolgreichen Feriencamps ausrichtet. Den 22 Glücklichen, welche einen Platz ergattert hatte sah man an, dass es richtigen Spaß macht, seine Ferien auf diese abwechslungsreiche Art und Weise zu verbringen.

 
Ronny Scholze kickt mit

Unter Anleitung von Danny Moses und Ronny Scholze, welcher schon im Vorjahr dabei war, absolvierten die Kids ein abwechslungsreiches Programm, bei welchem Nichts dem Zufall überlassen bleibt. Selbst der Speiseplan ist durchdacht und wurde von der Sportgaststätte Westkurve nach genauen Vorgaben umgesetzt und dies zur Zufriedenheit der Kids, wie Steffen Tobermann auf Nachfrage lautstark erfuhr. Am Donnerstag erwartete die Kinder ein besonderes Highlight, denn am frühen Nachmittag kam Torsten Ziegner (FC Carl Zeiss Jena) zur Frage- und Autogrammstunde in die Sprottestadt.
 
 

Steffen Tobermann und Torsten Ziegner vor der "Meute"
 

 
Wer hat ne Frage?
 
Anfänglich noch etwas zögerlich, dauerte es nicht lange und Torsten Ziegner wurde das sprichwörtliche Loch in den Bauch gefragt. Über Körper- und Schuhgröße, Rückennummer, Lieblingsposition, sportlichen Vorbildern, Geburtsort, Vereinen u.v.m. informierten sich die Kids beim geduldig und ausführlich antwortenden Star. Auch dieser musste ab und an schmunzeln, als z.B. der kleine Pascal Zopora resolut verkündete "Ich bin aber trotzdem Hansa-Fan!". Auch als er mit Diego Maradona sein sportliches Vorbild aus Kindertagen verkündete, musste sich der Fußballprofi ein "Sch... Argentinier, die hamm wir raus gehaun!" gefallen lassen. Sportfreund Ziegner nahm es gekonnt locker und stellte sich bereitwillig zum gemeinsamen Gruppenfoto, ehe er in einer großen Traube Kinder seine Autogrammkarten verteilte.
 

Gruppenfoto 2010




Torsten Ziegner im Zwiegespräch mit Hansa-Fan Pascal Zopora



Alle hatten ihre Autogrammkarte, selbst für Schmierfink war noch eine übrig ;)

Während das ganzen Besuches merkte man Steffen Tobermann die Freude an dieser Art der Arbeit mit Kindern an. Den "gemütlichen" Knopfstadtverein SV Schmölln hat er, nach eigenen Angaben, mittlerweile ins Herz geschlossen. Er schätz die unkomplizierte und kooperative Arbeitsweise der Vereinsleitung. "Natürlich sind wir nächstes Jahr mit unserer Fußballschule auch wieder in Schmölln. Die Nachfrage  wird dann wohl noch höher sein." Die Fußballschule sei dabei eher Berufung als Beruf, denn verdient wird damit nichts. "Alle Überschüsse aus Teilnahmegebühr usw. fließen direkt wieder zurück in die Vereinskassen der teilnehmenden Kinder." unterstreicht der dreifache Vater Tobermann. "Für mich bleibt ein kleiner Werbeeffekt für meine Fahrschule." fügt er schmunzelnd hinzu. Dieser sei ihm für sein Engagement auch gegönnt, denn die strahlenden Kinderaugen signalisieren schon jetzt "Wir freuen uns auf nächstes Jahr!".


Spielgemeinschaft jetzt auch schriftlich festgehalten


Nachdem die Vereine SV Schmölln 1913 und SV Großstöbnitz 90 in den letzten Wochen schon intensiv die neue Saison als Spielgemeinschaft geplant haben, wurde jetzt auch die Vereinbarung zwischen beiden Vereinen unterzeichnet. Klaus Bredow (Vorstandsvorsitzender SV Schmölln) und Marian Kühn (Vorstandsvorsitzender SV Großstöbnitz) unterschrieben den Vertrag, der beide Vereine in eine vielversprechende Zukunft führt. „Schon die ersten Wochen der Zusammenarbeit haben gezeigt, dass die Veränderungen von allen Beteiligten durchweg positiv angenommen wurden“, so Klaus Bredow nach der Vertragsunterzeichnung. Auch Marian Kühn hat bereits erste Fortschritte festgestellt: „Vor allem das gemeinsame Training hat bisher alle Spieler einen Schritt voran gebracht. Von den intensiven Einheiten profitieren wir alle.“ Waren es in der letzten Saison in Großstöbnitz kaum mehr als 10 Spieler, die regelmäßig zum Training erscheinen konnten, so sind derzeit mehr als 20 Spieler im regelmäßigen Trainingsbetrieb. Noch nicht ganz zufrieden stellt das aber Abteilungsleiter Kai Tischendorf vom SV Großstöbnitz, der „vor allem von der 3.Mannschaft noch nicht alle Spieler beobachten konnte. Da muss noch etwas mehr kommen“, so Tischendorf, der gleichzeitig als Trainer der 3.Mannschaft fungiert.




  Die Vereinsvorsitzenden Marian Kühn (SV Großstöbnitz 90) und Klaus Bredow (SV Schmölln) setzen ihre Unterschrift unter die Spielgemeinschaftsvereinbarung

 

Als große Veränderung sieht man in Schmölln auch die Arbeit mit dem Nachwuchs, der ab der kommenden Saison in einer Spielgemeinschaft Schmölln/Großstöbnitz/Weißbach organisiert ist. Die Nachwuchsspieler, die nicht gleich den Sprung in die 1.Mannschaft schaffen, können sich so in der Kreisliga oder der 1.Kreisklasse beweisen und Schritt für Schritt an die Bedingungen im Männerbereich herangeführt werden. Zudem hält Alexander Stöber, Trainer der 1.Mannschaft, immer wieder nach talentierten jungen Fußballern ausschau und wird diesen ihre Chance in der Landesklasse-Mannschaft geben. Den eingeschlagenen Weg mit jungen Spielern aus dem eigenen Nachwuchs bzw. aus der näheren Umgebung, geht auch Klaus Bredow konsequent mit: „Wir wollen allen Mitgliedern der Spielgemeinschaft gute Bedingungen bieten und dabei auch die vorhandenen Möglichkeiten ausnutzen. Nicht nur der neue Kunstrasenplatz, sondern auch die Plätze in Großstöbnitz und Weißbach bieten dafür gute Voraussetzungen. Es ist sehr positiv, dass die Gemeinschaften mit dem gleichen Ziel für die Stadt Schmölln antreten. Ziel ist es, dass alle Beteiligten in ihrer Ausstrahlungskraft und natürlich auch im sportlichen Bereich besser werden, wovon am Ende alle profitieren werden.“ Diesen Leitspruch kann man sowohl im Männer- als auch im Nachwuchsbereich anwenden, denn in beiden ist die sportliche Zukunft für die Stadt Schmölln und die angrenzenden Gemeinden gesichert.
Als ersten sportlichen Erfolg im Männerbereich darf das Testspiel der 2.Mannschaft gegen Gera-Leumnitz gewertet werden (5:3), denn in diesem taten sich sowohl Spieler aus Großstöbnitz als auch Spieler aus Schmölln positiv hervor. Auch in den Testspielen der 1.Mannschaft wird sicherlich der ein oder andere Spieler zum Einsatz kommen, der sich aus der zweiten Reihe für die Landesklasse empfehlen kann. Aber auch auf die Neuzugänge Maik Reichardt vom SV Zehma und Stanley Barylla von den A-Junioren des ZFC Meuselwitz darf man in Schmölln gespannt sein. 

Oliver Vincenz


Es wächst zusammen, was zusammen gehört


Elternturnier der SG Schmölln/Großstöbnitz/Weißbach

Zum Abschluss ihrer ersten gemeinsamen Hallensaison wartete die SG Schmölln/Großstöbnitz/Weißbach, am vergangenen Samstag, noch einmal mit einem echten Highlight auf. Nicht die Kinder, welche sonst dem Leder hinterher jagen, sondern die Muttis und Vatis starteten für die Farben der F-, E-, D- und C-Junioren auf dem Hallenparkett. Initiator Sven Müller, Nachwuchsleiter des SV Großstöbnitz, eröffnete das Turnier und stellte die Teams vor. Unter ihnen auch eine reine F-Mutti-Mannschaft, welche sich, so Sven Müller verschmitzt, "die Teilnahme nicht hatte ausreden lassen." Dies war am Ende auch gut so, denn die tapfer kämpfenden Fußballamazonen mit ihrer unorthodoxen Spielweise avancierten schnell zum Publikumsliebling.


Schiri Pascal und SV90 Nachwuchsleiter Sven Müller erklären die Regeln

Bereits zum Auftakt der Turnierspiele, welche vom SVS-Vorsitzenden Klaus Bredow stets mit einem Augenzwinkern kommentiert wurden, erackerte sich die holde Weiblichkeit einen Achtungserfolg gegen die favorisierten C-Vatis (1:2). Gut, die Herren der Schöpfung hatten nicht die letzten Reserven bemühen müssen, um den knappen Sieg einzufahren und stellenweise vornehme Zurückhaltung walten lassen. Dass es auch doppelt so schnell gehen kann, zeigte sich bei den reinen Vati-Duellen. Spannende, umkämpfte Spiele, welche allesamt von großer Fairness gekennzeichnet waren, prägten das Bild. Die Schiris Pascal Zopora, Carlo Müller und Bastian Hubatsch, allesamt E-Junioren, hatten relativ leichtes Amtieren. Lediglich eine lautere Trillerpfeife hätte man ihnen gewünscht, denn ab und an gingen die Pfiffe der Referees in der südländischen Atmosphäre unter. Sportlich schien die D-Mannschaft, um  die beiden Trainer Heiko Nowak und Daniel Burkhardt, der Turnierfavorit zu werden. Zur Hälfte des Turniers führten sie zumindest unangefochten.



Mario Hubatsch (E-Junioren Oldstars) überwindet Diana Zopora

Diese Führung verleitete die D-Herren zu einem etwas überheblichen Auftritt gegen die F-Muttis, welcher von den "eiskalten Weibern" umgehend bitter bestraft wurde. Die Halle tobte, als mit der Schlusssirene der erste Punktgewinn der Damenmannschaft fest stand (3:3). Aus Muttis wurden nun Furien, denn im Anschluss wurden gleich noch die F2-Vatis vom Parkett gefegt (2:1) und alle Expertenvoraussagen somit ad absurdum geführt. Das Kampfgericht um WSV-Vize Bernd Haubold hatte nun mächtig zu rechnen. Den Turniersieg, und somit den Hallo Pizza-Wanderpokal, sicherten sich letztendlich die F1-Vatis, welche der D-Elf im Abschlussspiel ein 1:1 abtrotzte und sich damit klammheimlich an dieser vorbei schob. Zudem stellten die Knöppe-Vatis, mit Michael Lenke, auch noch den besten Torschützen (5 Treffer) und mit Mike Wukasch den besten Torhüter des Turniers. Den größten Jubel bei der Siegerehrung gab es aber für die Mutti-Elf um Torfrau Diana Zopora, welche mit 4 Punkten und 7:11 Toren auf dem sensationellen 4. Rang einkamen. Schließlich hatten deren Spiele auch mit Abstand den höchsten Unterhaltungswert.



Frauenpower



Die "begehrten" Preise


Die Platzierungen spielten eigentlich auch eine untergeordnete Rolle, denn vorrangig ging es darum, den Zusammenhalt zu fördern, und dies war auf jeden Fall zu 110% gelungen. Noch lange nach der letzten Turniersirene saßen die Aktiven in gemütlicher Runde beisammen und analysierten das Geschehen intensiv. Für die Verantwortlichen war es wieder ein Beweis, dass der eingeschlagene, gemeinsame Weg von Weißbacher SV 51, SV Großstöbnitz 90 und SV Schmölln der richtige ist. Besonderer Dank gilt dem Pokalsponsor, Herrn Michael Barylla, von Hallo Pizza Altenburg.



Die Ergebnisse:
C-Vatis - F-Muttis 2:1
D-Vatis - E-Vatis 3:0
F1-Vatis-F2-Vatis 3:1
C-Vatis - D-Vatis 0:2
F-Muttis - F1-Vatis 1:3
E-Vatis - F2-Vatis 1:1
F2-Vatis - C-Vatis 1:0
F2-Vatis - D-Vatis 0:4
F-Muttis - E-Vatis 0:2
F2-Vatis - C-Vatis 2:1
E-Vatis - F1-Vatis 1:3
F-Muttis -D-Vatis 3:3
E-Vatis - C-Vatis 5:2
F2-Vatis - F-Muttis 1:2
D-Vatis - F1-Vatis 1:1
Tabelle
F1-Vatis 13/11:4
D-Vatis 11/13:4
E-Vatis 7/9:9
F-Muttis 4/7:11
F2-Vatis 4/5:11
C-Vatis 3/7:11



Wir freuen uns auf nächstes Jahr!




SVS wieder auf dem Weihnachtsmarkt präsent


Nach dem großen Erfolg vom Vorjahr hat der SV Schmölln auch 2010 wieder eine eigene "Bude" auf dem Schmöllner Weihnachtsmarkt. Trotz sibirischer Temperaturen fanden zur Eröffnung viele Schmöllner und Gäste den Weg zur Schlemmerstube des Schmöllner Traditionsvereins. Dabei erwies sich der Heizpilz erneut als Renner, auch wenn er die Füße der Frierenden nicht aufwärmen konnte. Diese Aufgabe musste letztendlich der überaus leckere Glühwein übernehmen.






Bürgermeisterin überreicht Einlaufkids Fotos und Schal


Bürgermeisterin Kathrin Lorenz überraschte die F-Junioren der SG SV Schmölln 1913 beim Training mit tollen Erinnerungsstücken an das Spiel FC Rot-Weiß Erfurt - SV 07 Elversberg. Zu diesem Spiel konnten die Nachwuchskicker der SG SV Schmölln 1913 als Einlaufkids mit auf den Rasen, konnten sich zudem die Kabinen und den VIP-Bereich im Erfurter Steigerwaldstadion anschauen. Eine CD mit den Bildern des Tages sowie einen Fanschal konnte Kathrin Lorenz den Kindern jetzt überreichen, worüber diese sich sehr freuten. So konnten noch einmal all die schönen Erinnerungen an diesen Tag geweckt werden, der den jungen Fußballerinnen und Fußballern noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Gleichzeitig sagte die Bürgermeisterin, die das Spiel in Erfurt ebenfalls besuchte, ihre erneute Unterstützung für eine weitere Bewerbung als Einlaufkids zu. Und auch diesmal würden sich die jetzigen F-Junioren sehr freuen, wenn Kathrin Lorenz anschließend wieder Erinnerungsstücke verteilen darf.

 

Entzückende Weihnachtsfeier mit vielen Höhepunkten


Männermannschaften der SG Schmölln/Großstöbnitz feiern mit vielen Gästen

Einen würdigen Jahresabschluss fanden die Fußballer der SG Schmölln/Großstöbnitz, die zur gemeinsamen Weihnachtsfeier in die stilvoll geschmückte Turnhalle nach Großstöbnitz einluden. Der Einladung waren neben den 3 Männermannschaften auch die Vorstände beider Vereine, Schiedsrichter, Mitarbeiter der Sommeritzer Straße, Trainer der Nachwuchsmannschaften sowie die Sponsoren beider Vereine gefolgt. Von allen Gästen wurde der Gedanke, eine große gemeinsame Feier auszurichten, sehr positiv aufgenommen und so war die Halle entsprechend gefüllt. Im Laufe des Abends konnte Abteilungsleiter Kai Tischendorf drei Sportfreunde für ihr besonderes Engagement ehren. Für ihre Verdienste um den Fußballsport erhielten Tom Neitzel, Oliver Vincenz und (in Abwesenheit) Sven Müller die Ehrennadel des Thüringer Fußball-Verbandes in Bronze. Emotional wurde es im Anschluss, als die Frauen der Spieler und Funktionäre auf die Bühne gebeten wurden. Beiden Vereinen war es ein großes Anliegen, den Frauen zu danken, die Woche für Woche viele Stunden auf ihre Männer verzichten müssen und ihnen dennoch den Rücken freihalten, sodass diese ihrem Hobby nachgehen können. Nach dickem Applaus verließen die Geehrten freudestrahlend die Bühne, wohl wissend, dass ihr Verzicht auf einen Teil des Familienlebens entsprechend gewürdigt wird. Der Spaßwettkampf zwischen den 3 Männermannschaften brachte dann die Lockerheit in die Abendveranstaltung zurück, die von allen Seiten als bestens organisiert gelobt wurde. So konnten alle Sportler und Gäste freudig den Abend genießen. Diese gemeinsame Feier zeigte einmal mehr, dass der Zusammenhalt in beiden Vereinen riesig ist und der gemeinsame Weg die absolut richtige Entscheidung war. Auf allen Ebenen wachsen die Vereine zusammen, um so positiv in die Zukunft zu blicken. Abschließend geht der Dank beider Vereine an Lutz Hofmann & Team sowie DJ Dirk Leitholdt, die für eine tolle Bewirtung und die passende musikalische Umrahmung sorgten. Ebenso geht der Dank an die Sponsoren, insbesondere Sport- und Campingcenter Kroll sowie Dr. Emil Rittig. Auch die Helfer beim Ein- und Aufräumen sollen nicht vergessen werden, im Besonderen Kai Tischendorf und Marian Kühn, die an beiden Tagen mit tatkräftiger Unterstützung glänzten und David Jähler, der kurzfristig die logistischen Aufgaben übernahm. Zudem sollen die Helfer Jens Brumme, Christopher Senf, Christopher Klier, Hannes Uhlig, Dieter Nitzsche und Jan-Moritz Kutschbach nicht unerwähnt bleiben.

Grüße aus dem Trainingslager Grünheide 2012




Weihnachtsfeier der SG Schmölln/Großstöbnitz mit vielen Höhepunkten


Mirko Eckstein, Sven Müller, Enrico Enke, Daniel Burkhardt und Jens Brumme geehrt

Die gemeinsame Weihnachtsfeier der Abteilung Fußball der Vereine SV Schmölln 1913 und SV Großstöbnitz 90 hielt viele Höhepunkte bereit und wird allen Beteiligten noch lange im Gedächtnis bleiben. Der Einladung waren neben den 3 Männermannschaften auch die Vorstände beider Vereine, Schiedsrichter, Trainer der Nachwuchsmannschaften sowie die Sponsoren beider Vereine gefolgt.



Sven Müller (links) und Mirko Eckstein (rechts) werden von Harald Moritz ausgezeichnet.


Schatzmeister Enrico Enke erhielt die Ehrennadel des Landessportbundes.


Die Ehrenamtskarte des Altenburger Landes erhielt Trainer Jens Brumme.
Der Gasthof Großstöbnitz hatte sich festlich herausgeputzt und so konnten im großen Saal zudem der Vorsitzende des Kreissportbundes Altenburger Land, Harald Moritz, und der Vertreter der Stadt Schmölln, Wolfgang Linß, als Gäste begrüßt werden. Dabei war es Harald Moritz vorbehalten, die Sportfreunde Enrico Enke, Mirko Eckstein und Sven Müller auszuzeichnen.

Alle 3 zeichnen sich seit vielen Jahren durch großes Engagement aus, welches in der heutigen kurzlebigen Zeit keinesfalls selbstverständlich ist. Schatzmeister Enrico Enke erhielt die Ehrennadel des Landessportbundes. Nachwuchs-Leiter Sven Müller und Webmaster Mirko Eckstein wurden nachträglich mit dem DFB-Ehrenamtspreis und der dazugehörigen limitierten DFB-Uhr ausgezeichnet. Da beide am Ehrenamtstag in Bad Köstritz nicht teilnehmen konnten, bildete die Weihnachtsfeier einen würdigen Rahmen, diese Auszeichnung nachzuholen.


Auch nach dem gemeinsamen Abendessen waren es die Ehrungen, welche die Gäste mit viel Applaus bedachten.
Trainer Daniel Burkhardt und wiederum Mirko Eckstein wurden mit der Ehrennadel des Thüringer Fußball-Verbandes in Bronze geehrt, Trainer Jens Brumme erhielt für seine Verdienste um die Integration ausländischer Sportler die Ehrenamtskarte des Altenburger Landes.


Anschließend begeisterten die Flying Eagles, die Cheerleader des SV Großstöbnitz 90, das verzückte Publikum. Es war der erste Auftritt der „fliegenden Adler, die erst seit knapp 2 Monaten im Training stehen und schon Erstaunliches leisteten. Die Zugabe und viel Applaus waren der Lohn für die Mühen der letzten Wochen.


 
Daniel Burkhardt (links) erhält die Ehrennadel des TFV in Bronze aus den Händen von Klaus Bredow (Mitte) und Kai Tischendorf (rechts).
 



Die Cheerleader der Flying Eagles begeisterten das Publikum.

Bei intensiven Gesprächen und lockeren Tanzrunden verging die Zeit wie im Flug, ehe sich die 1.Mannschaft im Spaßwettkampf gegen die 2.Mannschaft, 3.Mannschaft und die Nachwuchs-Trainer durchsetzte und das Präsent der Firma Wolf in Empfang nehmen durfte. Bis tief in die Nacht wurde später getanzt und gelacht, ehe auch die letzten Gäste tief zufrieden nach Hause gingen. Der Dank beider Vereine geht an alle Gäste, die diesen Abend zu einem tollen Erlebnis machten und das Sportjahr 2012 würdig verabschiedeten. Ein besonderes Dankeschön geht dabei an die Gastgeber, das Team des Gasthofes Großstöbnitz, für die klasse Bewirtung. Diese gemeinsame Feier zeigte einmal mehr, dass der Zusammenhalt in beiden Vereinen riesig ist und der gemeinsame Weg die absolut richtige Entscheidung war.
Oliver Vincenz


Bürgermeisterin und Sponsoren des SV Schmölln 1913 kommen zur Enthüllung


Der SV Schmölln 1913 nahm die Erneuerung der Sponsorentafel zum Anlass, seine Förderer einzuladen und mit ihnen gemeinsam einen gemütlichen Abend zu verbringen. So waren neben vielen Sponsoren auch Alt-Bürgermeister Herbert Köhler sowie Bürgermeisterin Kathrin Lorenz gekommen, um die neue Sponsorentafel am Eingang zum Sportplatz in der Sommeritzer Straße als erste zu sehen. Bei dieser Gelegenheit bedankte sich der Vereinsvorsitzende Mike Seidlich bei allen Unterstützern des Vereins, die sich auf der neuen Sponsorentafel sehr gut in Szene können und ihr Engagement für den Sport in der Stadt Schmölln gewürdigt sehen. Anschließend wurden in lockerer Runde gute Gespräche geführt, gemeinsam gegessen, getrunken und Fußball geschaut. Insgesamt ein toller Abend, wie Mike Seidlich zurückblickend bestätigte.

Mike Seidlich neuer Vorsitzender


 
Mike Seidlich
Der größte Sportverein in Schmölln startet mit Mike Seidlich in eine neue Ära ++ Nach 13 Jahren als Vorstandsvorsitzender wird Klaus Bredow auf der Jahreshauptversammlung feierlich verabschiedet ++ Anja Seidlich, Daniel Wenzel, Katrin Reisemann und Falk Sporbert komplettieren den neuen Vorstand ++ zahlreiche Mitglieder für langjährige Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet ++ Konrad Wukasch erhält vom Landessportbund die Ehrenurkunde für die Förderung des Vereinssports
 
Ausführlicher Bericht folgt.
 
Klaus Bredow und Enrico Enke verabschiedet
 
In der Halbzeitpause der Kreisoberligapartie SG SV Schmölln 1913 – SG Kraftsdorfer SV wurden der bisherige Vereinsvorsitzende Klaus Bredow und der bisherige Schatzmeister Enrico Enke von den neuen Vorstandsmitgliedern Katrin Reisemann, Anja Seidlich und Mike Seidlich verabschiedet. Beide traten zu den Neuwahlen nicht mehr an und erhielten jetzt auch vor den heimischen Zuschauern einen würdigen Abschied. Klaus Bredow wird zukünftig im Verwaltungsrat dem Verein erhalten bleiben, Enrico Enke nimmt sich eine verdiente Auszeit.
Wir bedanken uns bei beiden für die geleistete Arbeit für unseren Verein!


 

Vereinsfest 2014 begeisterte alle Abteilungen


Jährliches Fest soll Tradition werden – Auch sportlich erfolgreiches Wochenende
 
Der SV Schmölln 1913 hat mit seinem Vereinsfest auch in diesem Jahr viele Besucher auf den Sportplatz in die Sommeritzer Straße gelockt, was sicherlich am Zusammenspiel aller Abteilungen lag. Den Auftakt machten die Alten Herren des Vereins am Freitag mit ihrem Fußballspiel gegen den 1.FC Zeitz (2:2). Anschließend klang der Abend bei gemütlicher Atmosphäre aus.
 
Für beide Teams gabs ein 5l-Fass Bier

Der Samstag startete mit dem Tischtennisturnier für Jedermann, welches mit knapp 30 Teilnehmern guten Zuspruch fand. So ging es an 5 Platten heiß her, wobei schon hier Spieler aus allen Abteilungen mitwirkten. „Es hat alles bestens geklappt“, so Falk Sporbert, der das Tischtennisturnier organisierte. 
Auch die kleinen Besucher kamen auf der Hüpfburg und beim Kinderschminken auf ihre Kosten. Nach dem stimmungsvollen 2:0-Sieg der D-Junioren in der Verbandsliga gegen den SV Jena-Zwätzen waren die Männer an der Reihe. 

Und auch hier wurde es emotional. Vor den Spielen wurden jeweils verdienstvolle Sportfreunde verabschiedet, die somit einen würdigen Rahmen für ihre Ehrung erhielten. Die 1.Mannschaft machte dann dem scheidenden Trainer Mario Östreich ein tolles Abschiedsgeschenk, gewann das Derby gegen den FSV Gößnitz mit 3:1.
 


Dem stand die 2.Mannschaft in nichts nach und schenkte ihrem Trainerduo zum Abschied ebenfalls einen Sieg – 1:0 gegen Bad Köstritz.
 

Am späten Nachmittag wurde der „Strammste Schuss Schmöllns“ gekürt. Mit voller Wucht das Runde ins Eckige, ein Spaß für alle Beteiligten. Am Ende setzte sich bei den Männern Christian Pohl knapp vor Maik Scherzer und René Neumaier durch. Aber auch die Frauen und Kinder zeigten ihre Klasse, sodass sich am Ende viele Mitstreiter über tolle Preise freuen konnten.
 

Abgerundet wurde der Abend von der Disco im Festzelt, bei der bis tief in die Nacht viel getanzt und gefeiert wurde.
Schon am Sonntagvormittag aber waren die Vereinsmitglieder und ihre Besucher wieder fit.
Jetzt wurde es richtig laut auf dem Sportplatz, präsentierte sich doch der RC Car Club Altenburger Land mit seinen Fahrzeugen dem Publikum.
 

 
So war der Andrang auch groß, als die kleinen Autos über den Rasen flitzten und sprangen.

 
 
Auf dem benachbarten Feld zeigten die Faustballer ebenso ihr Können wie die Fußballer, die das tolle Vereinsturnier aus der Ostthüringenhalle wiederholten und auf den grünen Rasen brachten. So blieb es auch am Sonntag kurzweilig, was den Vereinsvorsitzenden Mike Seidlich zu einem positiven Fazit seines ersten Vereinsfestes kommen ließ: „Wir haben viele engagierte Vereinsmitglieder erlebt, die für einen reibungslosen Ablauf sorgten. Ich bin sehr zufrieden mit dem Wochenende, zumal wir auch sportlich überzeugt habe“, so Seidlich, der sich zudem bei allen Helfern für ihren außergewöhnlichen Einsatz bedankte! 
 
 Oliver Vincenz










Wir danken unserem Provider





 

-- © 2004 - 2019 SV Schmölln 1913 e.V. - Unser Verein, kontakt@svschmoelln.de --
Impressum-- Alle Rechte vorbehalten. -- Admin
powered by WAD Homepagescript 1.83
Script by WAD-FULLSERVICE
norton 360